Lade Inhalt...

Wilde Orgien auf der Yacht

von Kathy Prince (Autor)
2021 70 Seiten

Leseprobe

image.png


Impressum

Wilde Sexorgien auf der Yacht

erotische Erzählungen von

Kathy Prince

Cover-Foto: AleksandarNakic@istock

Cover-Design: Thomas Bedel

© 2021 by Roter Mund Verlag eine Marke der ProCon Lang GmbH - All rights reserved

https://rotermundverlag.de/de

ISBN: 978-3-947594-81-8

Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jegliche Vervielfältigung und Verwertung ist nur mit Zustimmung des Verlages zulässig. Das gilt insbesondere für Übersetzungen, die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen sowie für das öffentliche Zugänglichmachen z.B. über das Internet.

 


Inhalt

Titel

Impressum

Inhalt

Wilde Sexorgien auf der Yacht

Wilde Sexorgien auf der Yacht

Aufgeregt läuft Michi ihrem Mann Sven entgegen, als er von seinem harten Arbeitstag erschöpft die Tür zu ihrem stylischen Zuhause öffnet. Strahlend fällt sie ihm um den Hals und schlingt die Beine um seine Hüften. Überrumpelt lässt er seine Aktentasche fallen und umgreift mit seinen starken Händen ihren wohlgeformten Po und drückt sie an sich. Michi küsst ihn gierig und steckt ihm ihre Zunge in den Hals. Begeistert kneift Sven fest in ihre Arschbacken. Als sie ihre Zunge aus seinem Mund zieht, muss Sven erst mal tief durchatmen. „Wow, was habe ich getan, dass ich so wild und leidenschaftlich begrüßt werde, schmunzelt er Michi an. „Ich habe vorhin ziemlich lange mit Sandy telefoniert. Sandy und Tobi werden am Wochenende mit ihrer Motoryacht einen Ausflug machen und sie haben uns eingeladen mitzukommen“. Mit strahlenden Augen schaut sie auf ihren super sexy aussehenden Mann. Sein Anblick macht sie noch heute immer wieder kribbelig. Sie merkt schon, wie ihre Möse feucht wird. „Sehr schön, mit den beiden haben wir ja schon öfter ziemlich schöne Tage und Nächte verbracht. Gut, das wir an diesem Wochenende noch nichts anderes geplant haben.“ Sven zieht sie fester an sich und Michi bemerkt die wachsende Erregung in seiner Hose. „Super, dann werde ich morgen direkt bescheid sagen, dass wir mitkommen. Ich wollte es noch erst mit dir abklären“. Sven hält Michi immer fester und massiert mit geschickten Händen ihren Arsch, ohne gelegentlich mit seinen langen Fingern rein zufällig an ihrer schon feuchte Spalte vorbei zu streichen. Da sie nur einen ganz kleinen String unter ihrem Röckchen trägt, lässt es sich fast nicht vermeiden, dass er sie berührt. Michi wird es sofort heiß. Sie stöhnt leicht auf, als er wieder mit seinen Fingern an ihrer Möse vorbei streicht. Aufgeheizt leckt sie mit ihrer spitzen Zunge über Svens Hals bis zu seinen Ohrläppchen. Sie weiß genau, was ihm gefällt und wie sie ihn am schnellsten aufgeilt. Sven wirft den Kopf zurück und lässt ihr Platz seinen Hals mit feuchten Küssen zu verwöhnen. Mit einer schnellen Bewegung steckt Michi ihm wieder ihre Zunge in den Mund und küsst ihn mit wilden Zungenschlägen. Sie weiß, dass sein Schwanz jetzt schon die Größe hat, die sie ganz besonders liebt, egal wo er die geile, harte Stange gerne reinsteckt. Alle ihre Löcher sind immer für ihn bereit. Schwer atmend geht Sven mit ihr auf seinen Hüften sitzend zu der Kommode im Living Room. Michi klammert sich an ihn und hört nicht auf seinen Mund mit heftigen Zungenschlägen zu verwöhnen. Mit leichtem Schwung lässt er Michi auf die Kommode sinken und spreizt ihre Beine. Michi stöhnt auf in Erwartung was nun geschieht. Mit einer Hand öffnet Sven den Gürtel seiner Hose und lässt sie nach unten gleiten. Wie immer hat ihr Liebster keine Shorts unter seiner Anzughose, was Michi immer wieder reizt. Mit geschickten Fingern öffnet sie sein Businesshemd und streift es über seine starken Arme. Sven schiebt ihr Shirt hoch, damit er freien Blick auf ihre kleinen harten Titten hat, mit den schon harten steifen Nippeln. Michi lässt sich nach hinten an die Wand sinken und beginnt ihre Titten mit ihren Händen zu massieren. Sie dreht ihre harten Nippel zwischen 2 Fingern und zieht fest daran. Sie stöhnt auf und beugt ihr Becken Sven entgegen. Sven hat inzwischen ihren Rock hochgeschoben und den kleinen schwarzen String über ein Bein gezogen, sodass er nun noch von einem Bein gehalten wird. Michi sieht Svens riesigen Schwanz, der prachtvoll mit hoch erhobener Knospe pulsierend vor ihr steht. „Wow, ja, den will ich haben, steck ihn in meine Fotze Liebling, ich liebe diesen geilen Schwanz, stöhnt Michi“. „Nicht so gierig meine Süße, du bekommst ihn, aber erst muss ich noch ein bisschen von deinem lecker schmeckenden Mösensaft kosten“. Sven zieht ihre Möse so weit nach oben, dass er sich nur etwas bücken muss, um ihre Spalte mit seiner Zunge zu verwöhnen. Zuerst umspielt er nur leicht ihren Kitzler, was bei Michi einen solchen Reiz auslöst, dass sie heftig stöhnt und unruhig auf der Kommode herumrutscht. „Ist das geil, mach weiter, leck mein Fötzchen aus, das macht mich total verrückt“. Sven kitzelt noch etwas ihre Lustperle und ist sich bewusst, welche Freude er ihr damit bereitet. Langsam leckt er an den Seiten ihrer Muschi, bevor er mit einem harten Stoss direkt mit seiner Zunge in ihr nasses Loch stösst. Michi schreit spitz auf und presst ihre Muschi fester an seinen Mund. „Du machst mich verrückt, fick meine Möse mit deiner Zunge, kommt abgehackt von ihr“. Sven der seinen harten Schwengel kaum noch zurückhalten kann, stösst seine Zunge noch einige Male in sie hinein, bevor er sich langsam über ihre Lustperle bis zu ihrem Bauchnabel hocharbeitet. Er lässt ihr Becken sinken und wichst seinen harten Schwanz mit einer Hand. Michi kann sich kaum noch ruhig verhalten, zu gerne würde sie jetzt auch diesen geilen großen Schwanz in ihrem Mund lutschen. Aber dazu hat sie erst mal keine Gelegenheit. Mit gespreizten Beinen sitzt Michi unruhig auf der Kommode und schaut ihrem Mann zu, wie er seinen Schwanz noch größer wichst. Dann endlich schiebt er seinen Schwanz in Richtung ihrer Muschi und stösst mit aller Wucht in ihre inzwischen triefende, heiße, geile Möse. Michi schreit auf und presst sich ihm entgegen. Sven greift von außen an ihre Hüften und zieht sie so weit es geht auf seinen Schwanz. Mit heftigen Stößen fickt er ihre Möse durch. Der geile Ständer bringt sie so richtig in Fahrt. „Fick mich, schreit sie ihm entgegen. Fester. Fick mich fester, du weißt wie ich es am liebsten habe. Ja, ja, fick mich bis es mir kommt“. Sven fickt sie so fest er kann und beugt seinen Oberkörper leicht nach hinten um noch mehr Druck auf seinen Schwanz auszuüben. Michi vergisst Zeit und Raum und versucht nur noch sich verzweifelt an der Kommode festzuhalten. Die Stösse werden immer schneller und heftiger. Mit einem lauten Aufschrei kommt Michi zu einem geilen Orgasmus. Sie bäumt sich auf, ihr Körper windet sich unter Sven. Nach ein paar weiteren Stösse, in ihre zuckende spritzenden Möse, kommt auch Sven schreiend zu einem heftigen Orgasmus und ergießt seine geile Ficksahne in ihre noch immer pulsierende Möse. Sven bricht auf ihr zusammen und lässt sich gegen sie fallen. Erschöpft liegen die beiden auf der Kommode an der Wand. Nachdem Sven wieder zu Atem gekommen ist, küsst er Michi zärtlich auf die Lippen und fasst nach seinem Schwanz, der immer noch in ihrer Möse steckt. Mit seiner Hand zieht er ihn langsam aus Michi heraus und wichst die letzten Tropfen seines Saftes aus seinem Schwanz und lässt sie zart auf Michis Kitzler tropfen. Michi greift mit ihrem Finger in ihre Möse und fängt einen Teil seines Saftes auf und steckt ihre Finger lüstern in Ihren Mund um die geile Flüssigkeit zu kosten. „Mhh, immer wieder lecker, mein Liebster, säuselt sich ihm schmatzend zu“. Sven zieht sie zu sich und stellt sie wieder auf ihre noch wackeligen Bein. „Ich freue mich auf unser gemeinsames Wochenende mit Sandy und Toby. Das war gerade ein kleiner Vorgeschmack, flüstert er ihr ins Ohr“.

Endlich Freitag. Aufgeregt steht Michi mit zwei kleinen gepackten Taschen mit wenig Kleidung aber einigen geilen Utensilien an der Haustür und wartet auf Sven. Sie hatten beschlossen gleich nach Dienstschluss loszufahren, damit sie gleichzeitig mit Sandy und Toby auf der Yacht eintreffen würden. Den ersten Abend werden sie alle zusammen noch im Hafen verbringen und dann morgen erst rausfahren und irgendwo auf See die zweite Nacht verbringen. Der Wetterfrosch hat viel Sonne und angenehm warme Nächte versprochen. Endlich, als Michi die Hupe hört, packt sie schnell die Taschen und springt euphorisch zu Sven ins Auto. „Auf geht’s, trällert sie fröhlich Sven entgegen und drückt ihm einen dicken Schmatzer auf die Lippen“. Er grinst sie an und lässt den Motor ihres Sportwagens aufheulen. Mit quietschenden Reifen braust Sven los. Nach drei langen Stunden erreichen sie endlich den Hafen und machen sich direkt auf den Weg zum Anlegesteg. Sandy sieht sie schon von Weitem kommen und winkt ihnen entgegen. Ihre blonden langen Haare leuchten in der langsam sinkenden Abendsonne. Sie kann es auch kaum erwarten, ihre liebste Freundin wieder zu sehen. Sandy springt von der Yacht und läuft den beiden entgegen. Mit fliegenden Haarten fällt sie Michi um den Hals und drückt ihr einen langen Kuss auf die Lippen. „Ich bin so froh euch endlich mal wieder zu sehen, lächelt sie die beiden an“, nachdem sie auch Sven euphorisch begrüßt hat. An Bord angekommen greift sich Sandy sofort Michi und zieht sie kichernd mit sich unter Deck. „Komm mit, ich zeige dir mal meinen neuen Bikini, den werde ich morgen den ganzen Tag, wenn wir unterwegs sind, an Bord tragen“. In der Kajüte angekommen fallen die beiden Frauen sofort übereinander her. Sandy schiebt Michi aufs Bett und küsst sie leidenschaftlich. Sie schiebt sofort fordernd ihre Zunge in Michi’s Mund und stöhnt heftig auf. „Es ist so lange her, dass ich dich berühren durfte, ich weiß schon gar nicht mehr, wie es sich anfühlt“, stöhnt Michi erregt. Die beiden kreisen ihre Zungen bis sie kaum noch Luft bekommen. Aus den Mundwinkeln fließt bereits Speichel als sie schweratmend voneinander lassen. Ich muss dich jetzt sofort schmecken, flüstert Sandy. Die Männer haben sich bestimmt einiges zu erzählen und werden erst mal ein Bier zusammen trinken. Deshalb haben wir etwas Zeit um Wiedersehen zu feiern. „Du bist und bleibst ein kleines Luder, schwärmt Michi, und ich liebe es, dich zu spüren und zu schmecken“. Die beiden Frauen liegen nackt auf dem Bett und verwöhnen gegenseitig ihre Körper mit heißen Küssen. Sandy zieht Michi ihr dünnes Kleidchen über den Kopf und knabbert sofort an ihren Nippeln, die sofort reagieren und sich hart und bereit aufstellen. „Wow, das macht mich so geil, sagt Michi, da wird meine Möse sofort feucht“. Sandy drückt sie sanft in die Kissen, und leckt über ihren Bauch, kitzelt mit der Zunge ihren Bauchnabel und leckt langsam Stück für Stück sich immer näher an ihre Muschi heran. Michi ist bereits ganz unruhig in Erwartung auf Sandys Zunge auf ihrer Lustperle. Sandy lässt sie noch zappeln und knabbert erst noch mal zärtlich an ihren harten Nippeln, was Michi immer heißer werden lässt. Mit zarten Händen presst sie nun Michi’s Beine weit auseinander und kniet sich dazwischen. Mit Ihrer Zunge kitzelt sie ihre Perle und bringt Michi zum stöhnen. Gierig schiebt sie ihr Becken Sandy entgegen. Endlich wird Sandy etwas härter und leckt mit spitzer Zunge um ihren Kitzler herum und reizt ihn so hart, das er immer größer anschwillt. Michi windet sich unter Sandy und versucht ein Schreien zu unterdrücken. Diese Einstimmung ins Wochenende will sie nur mit ihrer besten Freundin genießen. Mit einem unterdrückten Stöhnen wölbt sich ihr Becken nach oben, als Sandy forsch ihren Mittelfinger in ihre Fotze steckt und sie vögelt. Michi wird immer unruhiger. Das leichte schaukeln der Yacht lässt sie vollkommen schwindelig werden. Sandy schiebt einen weiteren Finger in ihre triefend nasse Möse und saugt weiter an Michis Kitzler. Michi weiß, dass sie das nicht lange aushalten kann und bereitet sich darauf vor, ihre Schreie zu unterdrücken. Ihren Körper hat sie nicht mehr unter Kontrolle, alles um sie herum verschwimmt. „Es ist so geil dich endlich wieder zu schmecken und zu sehen, wie sehr du es genießt, von mir gevögelt zu werden, stöhnt Sandy“. Michi krallt sich in die Kissen und als sie merkt, dass sie den Orgasmus nicht mehr lange aufhalten kann. Sie drückt ihre Muschi immer fester an Sandys Lippen, nimmt ein Kissen und hält es sich vor den Mund. Gerade noch rechtzeitig, um den lauten Schrei, der ihr entweicht, als sie zu einem ultrageilen Orgasmus kommt, zu ersticken. Sonst hätte der ganze Hafen es mitbekommen. Begeistert kniet Sandy noch vor ihrer Muschi und schaut den Wellen Ihres Orgasmus zu und fängt mit ihrem Finger die auslaufende geile Mösenflüssigkeit auf. Genüßlich leckt sie sich die Finger ab und spielt mit der anderen Hand an ihren harten vorstehenden Nippeln. Michi ist noch total zittrig, aber bereit, ihre Freundin jetzt auch zu verwöhnen. „Jetzt bist du dran, du supergeiles Bist, grinst sie zufrieden Ihre Freundin an“. Sandy kniet mit verträumten Augen vor ihr und knetet Ihre Titten. „Leg dich schon mal hin, grinst Michi, ich hole noch ein kleines Spielzeug aus meinem Koffer, das wird dir gefallen“. Stöhnend lässt sich Sandy aufs Bett fallen und spreizt ihre Beine. Ihre Muschi glänzt bereits vor Geilheit und Feuchtigkeit. Das Verwöhnen ihrer Freundin hat sie bereits so heiß gemacht, dass ihre eigene Muschi inzwischen mehr als bereit ist. Sogar ihr Kitzler ist schon so angeschwollen, dass es fast schon weh tut. Grinsend kommt Michi wieder auf Bett und hält mit einer Hand etwas hinter ihrem Rücken versteckt. „Mh, ich kann mir vorstellen, was du für mich mitgebracht hast, flüstert Sandy erregt“. „Abwarten, entgegen Michi und kniet sich zwischen Sandys weit gespreizte Beine. Den Riesendildo, denn sie im Koffer hatte, legt sie schon mal bereit. Beim letzten Treffen ist Sandy bei dem Teil so richtig abgegangen. Das wird ihr bestimmt Spass machen. Michi fährt begeistert mit ihrer Zunge über Sandys bereits weit geöffnete und ihr entgegen gestreckte Möse. Mit geschickter spitzer Zunge stösst sie mehrmals in Sandys geiles Fötzchen und hält ihre Beine weit auseinander, als Sandy anfängt ihre Möse im Takt von Michis Zungenstössen zu bewegen. Michi drückt sie nach unten und schleckt nun ausgiebig an Sandys Lustperle. Sandy genießt die Zungenspielchen ihrer Freundin und stöhnt leise. Michi merkt, dass Sandys Möse immer nasser wird. Mit der Zunge an Sandys Kitzler greift sie heimlich nach hinten, packt den Rabbit und legt ihn neben Sandys zuckenden Oberschenkel. Die Freundin windet sich bereits und stöhnt leise vor sich hin. Michi steckt einen Finger tief in Sandys Fotze und schiebt die geile Flüssigkeit über ihren Damm zu ihrem hinteren Loch. Sandy bäumt sich auf und präsentiert Michi ihr zweites gieriges Loch. Michi verteilt noch mehr Mösenflüssigkeit auf Sandys Arschloch und schiebt ihren Finger hinein. Sandy fällt es immer schwerer liegen zu bleiben. Michi greift nun nach Rabbit und schiebt den riesigen Dildo Stück für Stück langsam in Sandys weite bereite Fotze. Sandy unterdrückt gepresst ihren Lustschrei und hat bereits das Kissen in der Hand um die Lautstärke zu mindern. Inzwischen ist der Dildo bereits tiefer in ihre Möse eingedrungen. Michi schiebt nun den zweiten etwas kleineren des Dildos in Sandys hinteres Loch und bewegt ihn langsam vor und zurück. Mit der anderen Hand zwirbelt sie Sandys Lustperle, die es kaum noch aushalten kann. „Ich bin noch nicht fertig, ich habe noch eine Überraschung, stöhnt sie die Freundin an“. Mit dem Finger drückt sie die Virbrationstaste des Dildos, der sofort anfängt genüsslich zu schnurren. Sandy hält sich bereits das Kissen über den Mund und drückt so fest zu, dass sie kaum noch Luft bekommt. In ihrem Kopf schwirrt alles durcheinander. Die Reize in ihrer Möse lassen sie nicht mehr klar denken, ihr Körper schreit nach einem Orgasmus. Michi schiebt weiter den vibrierenden Dildo immer tiefer in ihre Möse und ihren Arsch. Sie weiß, dass sie ihre Freundin damit schnell zum Orgasmus bringt. Mit einem heftigen Aufbäumen kommt Sandy zu einem heftigen Orgasmus, beißt dabei in das Kissen, um nicht die Jungs auf den Plan zu rufen. Sie winselt und bewegt ihr Becken. Ihr ganzer Körper pulsiert bis in ihre Haarspitzen. Michi zieht langsam den Rabbit aus ihr heraus und stellt die Vibration aus. Der Anblick von Sandys zuckendem Körper lässt sie sofort wieder heiß und ihre Möse feucht werden. Wahnsinn, wie stark der Orgasmus ihrer Freundin ist. Die Wellen, die durch ihren Körper laufen, sind nicht zu übersehen. Als sie sich ein wenig beruhigt hat, legt sich Michi neben sie und zieht ihr das Kissen vom Gesicht. „Bevor du mir erstickst, nehme ich es besser mal weg“ grinst Michi und küsst ihre Freundin zärtlich auf die Lippen. „Ohje, ja, dass war ein Wahnsinnsorgasmus, bis in die Haarspitzen. Ich dachte schon, der hört nie wieder auf. Supergeil, dass du an mein Lieblingsspielzeug gedacht hast“, grinst sie Michi erschöpft an. Michi kuschelt sich an sie und die beiden Frauen liegen eng umschlungen in der engen Koje. „So schön, dich zu spüren, flüstert Sandy. Aber ich glaube, wir müssen uns dann doch gleich mal um unsere Jungs kümmern, bevor die zu viel getrunken haben und der Abend schon bald gelaufen ist“. Kichernd stehen sie auf und ziehen sich wieder ihre dünnen Kleidchen an. Auf dem Weg an Deck schnappen sie sich eine Flasche Champagner aus dem Kühlschrank und Gläser, bevor sie mit noch zitternden Knien und glänzenden Augen zu ihren Männern gehen. „Hey, da seid ihr ja wieder, ruft Sven als die beiden Frauen kichernd die Stufen herauf kommen“. Ihr hattet euch bestimmt genauso viel zu erzählen, wie wir, nach so langer Zeit“. „Klar, die beiden Frauen schauen sich grinsend an und stellen die Gläser auf den Tisch. Toby nimmt ihnen die Flasche weg und öffnet sie mit einem lauten Knall. „Dann lasst uns endlich anstossen, auf unser freies Wochenende, grinst Toby als er die Gläser gefüllt hat“. „Und haben sich die Damen schon Gedanken gemacht, wie wir die nächsten Tage verbringen werden, fragt Toby“. „Nein, dazu hatten wir noch gar keine Zeit, wir hatten uns so viel anderes zu erzählen, grinst Sandy in Michis Richtung“.

Am nächsten Morgen, nach einem ziemlich alkoholischen, lustigen Abend laufen sie recht früh aus dem Hafen aus. Sie wollen später erst auf See irgendwo frühstücken. Eingekauft hatten sie reichlich, damit sie die nächsten beiden Tage an Bord verbringen konnten ohne nochmals einen Hafen anlaufen zu müssen. Die Wetterprognosen waren phänomenal, super warm und trocken. Ein bisschen Wind damit man die Temperaturen draußen auf See auch gut aushalten konnte. Der strahlenblaue Himmel läßt alle vier strahlen. Es wird ein toller Tag werden, mit kleinen Abkühlungen zwischendrin im kühlen Meerwasser. Sandy und Michi sitzen hinter den beiden Jungs, die mit einem Becher Kaffee am Ruder stehen und das Boot mit Leichtigkeit aus der schmalen Parklücke manövrieren. Michi schielt immer wieder auf Tobi’s knackigen Hintern, der in einer kurzen Badeshorts steckt. Im Gegensatz zu Toby hat ihr Schatz einen regelrechten Bürohintern. Er arbeitet einfach zu viel und dann auch noch im Sitzen. „Du hast ein Glück, sagt sie verträumt zu Sandy und legt ihren Kopf auf Sandys Schulter“. „Da hast du recht, schau dir diesen Prachtkerl an, wenn ich so auf seine festen Arschbacken schaue, könnte ich ihn sofort vernaschen, grinst Sandy Ihre Freundin an. Aber dein Sven ist auch nicht von schlechten Eltern, ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, was in seiner Hose steckt, kichert Sandy“. Die beiden Mädels schauen verträumt zu ihren Männern hinüber, die mit Karten und dem Ruder beschäftigt sind. Nach einiger Zeit nimmt Toby die Geschwindigkeit des Bootes zurück und hält mitten im Meer an. Weit und breit ist kein anderes Schiff zu sehen, nur ganz weit am Horizont ist noch Land zu erkennen. Mitten im tiefen blau des Meeres und des strahlend blauen Himmels wirft Toby den Anker. „Hier ist ein guter Ort um zu frühstücken, was haltet ihr davon, blickt Toby in die Runde“. Sandy und Michi springen auf. „Echt super hier, wir sind ganz alleine, kein anderes Schiff in Sicht. Dann können wir ja vorher noch eine kleine Runde ins Wasser und dann nackt frühstücken, grinst Sandy ihren Toby mit einem Zwinkern an. Ohne noch lange zu warten packt Sandy Toby an der Hand und zieht ihn zur Treppe am Bug. Sie zieht Toby das T-shirt und die Shorts aus und zieht ihn mit sich ins Wasser. „Kommt ihr beiden, dass ist so wahnsinnig prickelnd und erfrischend hier, ruft Sie Michi und Sven zu“. Michi zieht Sven mit sich und macht es ihrer Freundin nach. Als sie Beide auch splitternackt und mit vor Aufregung steifen Nippeln ins Wasser springen, kann Michi einen Freundenschrei nicht unterdrücken. Sandy kommt zu ihr geschwommen und packt sie am Arm. Und zieht sie mit sich. „Boah, ist das Wasser kalt, da krampft sich ja alles zusammen, bibbert Sven ihnen entgegen“. „Lass mich mal fühlen, ruft Sandy, ob es wirklich so kalt ist“. Sven schwimmt zu ihr und zieht sie in seine Arme. „Ich glaube, dass kannst du fühlen, wenn du dich an mich schmiegst“. Sandy schlingt ihre Beine um seine Hüften und kann die harte Wölbung seines Schwanzes spüren. „Mh, das fühlt sich aber nicht nach zu kalt an, frotzelt Sandy“. Toby kommt mit Michi zu den beiden und eng umschlungen treiben alle zusammen im Wasser. Michi spürt Toby’s Hand an ihrem Arsch und wird sofort trotz dem kalten Wasser aufgeregt. „Was haltet ihr davon, wenn wir wieder zum Boot schwimmen und uns an Deck etwas aufwärmen, fragt Michi“. „Du hast recht, entgegnet Sandy, zu lange in diesem kalten Wasser ist nicht gut für die Haut. Kommt wir legen uns in den Sonne zum aufwärmen“. Kaum hatte sie die Worte ausgesprochen, taucht sie unter Sven’s Beinen hindurch und schwimmt zur Bootstreppe. Diesen Schwanz will ich jetzt spüren, denkt sie, nachdem sie beim durchschwimmen Sven’s riesigen Prügel gesehen hat. Nach und nach klettern alle wieder an Bord und breiten die bereitliegenden Badetücher auf dem Vorderdeck aus. Sandy ist sofort nach unten gelaufen und kommt nun mit einer Flasche gut gekühltem Champagner wieder nach oben gelaufen. „Frühstück, schreit sie in die Runde und lässt den Korken der Flasche knallen“. Den ersten Schluck lässt sie sofort in ihren Mund laufen und die Hälfte verteilt sich auf ihren nackten Titten. Sie kommt zu den anderen aufs Vorderdeck und reicht die Flasche weiter an Michi. Toby packt sie an den Hüften und zieht Sandy auf das Badetuch. „Komm her du geile Braut, lass mich deine Haut schmecken“. Mit seiner spitzen Zunge leckt er den ausgelaufenen Champagner von Sandys Hals und ihren Titten. Mit seiner Zunge umspielt er ihre Nippel, die sofort hart und gierig ihm entgegenspringen. Sandy stöhnt auf und beugt ihren Oberkörper nach hinten und sieht das Michi gerade einen kräftigen Schluck aus der Flasche nimmt und an Sven weiterreicht, der seinen Ständer schon nicht mehr verbergen kann. Sven trinkt ebenfalls einen großen Schluck aus der Flasche und übergibt den größten Teil in Michis offen stehenden Mund. Die beiden stecken ihre Zungen tief in ihre Münder und lassen einen Teil der prickelnden Flüssigkeit aus den Mundwinkeln laufen. Sven küsst Michi stürmisch und leckt an ihrem Hals entlang bis zu ihren Titten hinunter den ausgelaufenen Champagner auf. Michi merkt bereits, dass ihre Muschi anfängt zu pulsieren. Inzwischen liegen alle Vier auf dem Deck und verwöhnen sich gegenseitig. Sandy schaut immer wieder zu Sven hinüber. Diesen Schwanz will sie heute noch in ihrer Möse spüren. So einen geilen Ständer hatte sie schon lange nicht mehr gesehen. Sie liebt auch Toby’s Schwanz, aber ab und zu Svens Riesenschwanz zu spüren ist schon geil. Sandy löst sich von Toby und krabbelt zu den Beiden hinüber. Sie kniet sich vor Sven und leckt mit ihrer Zunge über seine Stange.Sven legt sich mit Michi, deren Zungen wieder ineinander verschlungen sind auf den Rücken. Sandy nimmt den Ständer in ihre Hand und bewegt sie langsam rauf und runter. Sie hat das Gefühl, dass ihre Hand kaum ausreicht um diesen Ständer zu umfassen. Sven stöhnt leise, obwohl er weiterhin seine Zunge in Michis Rachen hat. Sandy leckt an seiner Eichel und saugt die ersten Lusttropfen aus seinem aufgegeilten Schwanz. Toby, der auch heran gerobbt ist, greift nach Michis Knien und schiebt sich zwischen ihre Beine. In Erwartung was nun kommt, hebt sie ihm sofort ihre Muschi entgegen. Toby hält ihr Becken in beiden Händen und führt seine Zunge erst ganz zart über ihren schon harten und erwartungsvollen Kitzler. Sie hebt ihr Becken ihm noch mehr entgegen und fordert ihn heraus, ihr mehr zu geben. Sven hat sich inzwischen zurückgelegt und lässt seinen Schwanz von Sandy blasen. „Das machst du so gut, stöhnt er ihr entgegen“. Sandy hat sich über ihn gebeugt und lässt seinen Schwanz tief in ihren Rachen gleiten. Sie saugt immer wieder an seiner Eichel und nimmt ihn dann immer wieder tief in ihrem Mund auf. Sven stöhnt. Toby der Michis Lustperle immer noch mit seiner Zunge verwöhnt, schaut auf den knackigen Hintern seiner Frau und kann es nicht lassen, mit seinem Finger in die nasse Möse seiner Frau zu stossen. Sandy lässt einen kleinen spitzen Lustschrei los und fickt Svens Schwanz noch heftiger mit ihren Lippen. Toby hat nun alle Hände voll zu tun. Der Finger seiner linken Hand steckt in Sandys nasser Fotze und Michi fordert nun auch mehr. Mit dem Finger seiner anderen Hand erkundet er Michis Fotze, die schon genauso nass ist wie Sandys. Michi beugt sich hoch und stöhnt ihm entgegen. „Gib mir deinen Schwanz, lass mich deine geile Stange spüren“. Michi windet sich unter ihm, als er ihre Möse mit seinen Fingern fickt. „Gib mir mehr, bitte, fleht sie ihn an“. Toby kann es nicht mehr länger aushalten, sein Schwanz pulsiert und sucht Erleichterung. Langsam zieht er seine Finger aus Michis nasser Grotte und schiebt seinen harten, schon fast schmerzenden Schwanz in die triefende Fotze. Sandy hat nun Svens Schwanz so lange mit ihrem geilen Mund gefickt, dass sie der Meinung ist, die vollständige Größe erreicht zu haben. Sven kann es kaum noch unter ihr aushalten und stöhnt immer lauter. Bevor er kommt, will sie auf jeden Fall den geilen Schwanz in ihrer Möse spüren. Sie schaut auf den pulsierenden Schwengel, der bereits kurz vorm Abspritzen zu sein scheint. Toby zieht seine Finger aus der Möse seiner Frau, als er deren lüsternen Blick auffängt. Er weiß genau, was seine kleine Schlampe vorhat. Sandy kniet sich über Svens Ständer und lässt diesen hart und tief in ihre nasse Möse gleiten. Sven stöhnt auf und kann kaum noch ruhig liegen bleiben. Sandy drückt ihn wieder zurück und fängt heftig an Svens Schwanz zu reiten. Sie beugt sich nach vorn, will seinen Ständer noch tiefer in ihrer geilen Möse spüren. Sven kann sich kaum noch zurückhalten. „Mach langsam, sonst spritze ich gleich schon in deine geile Möse ab, ruft er ihr stöhnend zu“. Sandy grinst ihn an und wird etwas langsamer in ihren Bewegungen. „Nein, noch nicht, ich will diese geile Riesenstange noch länger in mir spüren. Ich will mit dir zusammen kommen“. Sven wirft seinen Kopf hin und her während er von Sandy beherrscht wird. Sie reitet ihn immer heftiger und gerät dabei in eine Extase, die unaufhaltsam zum Orgasmus führt. Plötzlich schreit sie Sven an, ja, ja, jetzt, spritz in mich, gib mir deine geile Ficksahne. Gib mir alles in meine geile verrückte Fotze. Jetzt, bitte, spritz mich voll. Mit einem lauten aufgegeilten Schrei kommt Sven zu einem Wahnsinnsorgasmus und schießt seine Sahne in Sandys Fotze. Zur gleichen Zeit kommt Sandy und schreit ihren Orgasmus zuckend heraus. Sie springt von seinem Schwanz und hockt sich über seinen Bauch. Zusammen mit ihrer Mösenflüssigkeit lässt sie seine Ficksahne auf seinen Bauch laufen. Mit jedem Zucken läuft immer mehr als ihr heraus und auf seinen Bauch. Neben ihnen sind Michi und Toby noch beschäftigt. Michi kniet inzwischen vor Toby und wird von ihm von hinten in Ihre gierige weite Möse. gefickt. Jeder Stoss, der von hinten tief in ihre Möse stösst, lässt sie bis in die Haarspitzen vibrieren. Tobi hält sie mit beiden Händen an ihren Hüften fest. „Ich will dich noch tiefer spüren, du weißt was mir gefällt, schreit sie Toby zu“. Sofort hält Toby inne und zieht seinen harten Schwanz aus der geilen Gotte. „Dann muss ich mich jetzt beeilen, stöhnt Toby, lange kann ich es nicht mehr zurückhalten. Mit seiner Eichel feuchtet er Michis schimmernde Rosette an und schiebt vorsichtig seinen harten Schwanz immer tiefer in Michis noch enges Arschloch. Sie stöhnt auf und schmeißt ihren Kopf nach hinten. Ja, gibs mir. Fick meinen Arsch durch, schreit sie nach hinten. Sandy, die die geile Ficksahne von Svens Bauch geleckt hat, schaut fasziniert zu den beiden hinüber. „Ja, Toby fick sie, gib ihr alles“. Sie krabbelt zu den beiden und steckt zusätzlich noch zwei Finger von unten in Michis nasse, triefende Möse. Toby fickt Michis Arsch so hart und tief, wie er kann. Lange würde er es nicht mehr aushalten. Michi kann sich kaum noch auf den Knien halten. Sie stöhnt und schreit und lässt sich vollkommen fallen. Sandy fickt sie mit ihren Fingern in ihre Möse und Toby fickt in ihren Arsch. Beides zusammen ist ein Gefühl, dass sie kaum noch aushalten kann. Michi bäumt sich auf und schreit laut ihren Orgasmus hinaus. Sandy lässt ihre Finger in der Möse der Freundin, als diese unter ihr zusammensackt. Toby fickt sie noch ein paar Stösse weiter, bis auch er zum Orgasmus kommt und seinen geilen Saft in ihren Arsch pumpt. Erschöpft lässt er seinen Oberkörper auf Michis Rücken sinken und zieht ihren Arsch auf seinen Schoß. Sein Schwanz steckt noch tief in ihr drin. Sandy zieht nun langsam ihre Finger aus der Möse ihrer Freundin und legt sich verträumt auf Svens Bauch zurück. Genüßlich leckt sie Michis Saft von Ihren Fingern. „Mh, ist das lecker. Erst deinen geilen weißen Ficksaft und nun noch Michis Mösensaft, da werde ich gleich wieder geil., schmatzt Sandy und grinst Michi, die noch vollkommen verträumt und mit schimmernden Augen auf dem Badetuch liegt , an“. Toby zieht nun seinen schon kleiner werdenden Schwanz aus Michis hinterem Loch und legt sich erschöpft zurück. Alle vier liegen nun fürs erste befriedigt auf dem Vorderdeck und lassen die Sonne auf die erhitzten Körper prallen. Als erstes wird Sandy, das Energiebündel wieder aktiv und bringt leben in die Runde. „Welch geiler Einstieg in unseren ersten Tag an Bord, grinst sie in die Runde“. Also , ich hätte jetzt doch etwas Hunger, grinst sie von einem zum anderen. Sollen wir nun endlich frühstücken oder bleiben wir bei Champagner, Sonne und Sex, blinzelt sie in die Runde und in Richtung der noch halb gefüllten Flasche“.

 

https://rotermundverlag.de/de

 

image.png

droppedImage.png

www.booksell-verlag.de

 

 

Details

Seiten
70
Erscheinungsform
Originalausgabe
Jahr
2021
ISBN (eBook)
9783947594818
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v1002969
Schlagworte
Anal Porno Sex Erotik Lesben outdoorsex Gangbang Geilheit Vojeur Fuck Dildo Sextoys Deepthroating handjob clit vulva vögeln hemmungslos orgasmus squirting devot

Autor

  • Kathy Prince (Autor)

Zurück

Titel: Wilde Orgien auf der Yacht